Mit dem Öko-Land und -Weinbau verbinde ich die Vision einer Welt, in der ein gutes Leben für alle möglich ist. Echtes Bio kommt ohne Ausnutzung der natürlichen Ressourcen, der Tiere und Menschen aus. Deshalb bewirtschafte ich meine Weinberge seit Jahren auf ökologische Art und Weise.

​- Peter Hoffmann

Das Prinzip des Kreislaufs

Der Ursprung meiner  Bio-Weine ist ein gesunder Boden, in dem es vor Leben nur so wimmelt.  Der Umgang mit dem Boden ist der Kern meiner Wirtschaftsweise. Eine bedeutende Rolle spielt dabei das Prinzip des Kreislaufs. Dieses versuche ich durch meine Arbeitsweise so weit wie möglich zu vervollständigen. Im Idealfall gleichen die jährlich ausgesäten Begrünungspflanzen das Entnehmen der Traubenernte aus dem Kreislauf aus. Dünger wird weitestgehend überflüssig.

Pflanzen und Begrünung im Weinberg

Vielfältigstes Leben bereichert das Ökosystem im Weinberg. Mit dem jährlichen Aussähen von allerlei Begrünungspflanzen verbessere ich die Lebensbedingungen von Bienen, Nützlingen & Co. Hintergrund ist ein lebendiger, gut durchwurzelter Boden, der immer wieder aufs Neue frische Pflanzenmasse bildet. Dabei  erhöht sich die Nährstoff- und Wasserhaltekraft, was besonders den Reben zugutekommt.

Für mich als Winzer sind die Trauben aus lebendigen Böden Grundlage eines wertvollen Weines.

Kommt man nun im Sommer in einen meiner ökologischen Weinberge, ist das Summen von Bienen und Hummeln sehr präsent. Kein Wunder,  ich würde auch emsig von Blüte zu Blüte fliegen.

Verantwortungsbewusstes  Handeln

Vorrausschauendes, verantwortungsbewusstes und zukunftsorientiertes Handeln in Leben und Arbeit ist das Fundament des Ökologischen Weinbaus. Darum verwende ich keine Insektizide, Herbizide oder synthetisch formulierte  Pflanzenschutzmittel. Das macht das Winzerleben etwas schwerer, doch nicht unmöglich.

Peet’s Piwi

Die meisten Menschen denken, dass Öko-Landbau komplett ohne Pflanzenschutz auskommt. Dem ist nicht so. Auch ich muss die Pflanzenzellen vor verschiedenen Schadpilzen schützen. Je nach Jahr und den vorherrschenden Wetterverhältnissen, ist es wichtig und nötig, Pflanzenschutz zu betreiben.

Doch es gibt einen besseren Weg. „Piwi“ steht für „pilzwiderstandsfähige Reben“. Das sind neugezüchtete Reben, die aus Kreuzungen zwischen bekannten Europäischen Rebsorten und widerstandfähigen Amerikanischen Rebsorten entstanden sind. Mittlerweile werden PiWi Weine immer bekannter.

Mein Piwi Wein heißt Sauvignac. Er ist als Kreuzung aus den Rebsorten Sauvignon Blanc, Riesling und einer resistenten Amerikanischen Rebsorte neu entstanden.

Piwi´s sind weniger  anfällig gegen Pilzkrankheiten. Deshalb kann bei diesen Sorten der Pflanzenschutz minimiert oder gar ganz ausgesetzt werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass die  Böden weniger mit Traktoren befahren werden und Flora und Fauna geschont wird.

 

Wenn du mehr über PiWi´s erfahren möchtest,  schaue doch hier nach: 

Rebschule Freytag

Ecovin

© 2018 Peter Hoffmann